Unsere „Bimmel“

Der Bahnhof von Freienorla

 

Der Haltepunkt Freienorla gilt als kürzeste Verbindung zwischen zwei Bahnhöfen und kleinster Haltepunkt in Europa. Der historische denkmalgeschützte Bahnhof existiert noch immer. Anlässlich der 100 -Jahrfeier des Bestehens der Orlabahn wurde er unter Denkmalschutz gestellt. Er war seinerzeit von der Saale-Eisenbahn-Gesell-schaft bei km 0,56 eingerichtet und mit einem Haltestellengebäude versehen worden. Die Strecke nach Pößneck ist 11,7 km lang. Über die Bahnhöfe Orlamünde, Freienorla, Langenorla Ost, Langenorla West und Pößneck Unterer Bahnhof ( früher Jüdewein) kam man in 46 Minuten nach Pößneck und zurück.

Von 1928 bis zum Ende des 2. Weltkrieges existierte noch eine Haltestelle an der Weinschänke, einem beliebten Ausflugsziel.

Kurz vor dem Ende des 2. Weltkrieges wurde die Orlamünder Brücke gesprengt. Deshalb wurde der Haltepunkt Freienorla bis zur Reparatur der Brücke als Endhaltestelle der Orlabahn genutzt. Die Saalebrücke in Orla münde wurde repariert und ab 3.6.1946 ist sie wieder befahrbar. Bis 1950 ist der Haltepunkt Waldhaus (Orla) noch inoffiziell in Betrieb.

Im Zeichen der Wende wurde 31.12.1994 der Güterverkehr auf der Orlabahn eingestellt, der letzte Personenzug an Sonn und Feiertagen fuhr am 21.5.1995.

 Im Zuge der Bahnreform der Deutschen Bahn AG ging die Orlabahn 1996 in die Verantwortung des Frei­staates Thüringen über.

Über 100 Jahre ist der Fahrbetrieb aufrechterhalten worden. Mit Dampfloks (bis 1971), dann Dieselloks verschiedener Bauarten und modernen Dieselzügen konnte und kann man die Landschaft des schönen Orlatales genießen.

Bahn-orl

                                              Abfahrt Orlamünde nächster Haltepunkt Freienorla

 

 

 

Tags:  ,