Dorfborn

Historie

 

Das genaue Alter kann nicht belegt werden, man führt dies jedoch bis auf das 15. Jahrhundert zurück.

Nicht nur die Bevölkerung von Freienorla versorgte sich am Brunnen mit Trinkwasser, auch das Vorwerk Pritschroda kam mit einem Holzfass von 1000 Liter  Fassungsvermögen und seinem Pferdegespann zum Dorfborn. Der Brunnen war ja der gegebene Treffpunkt der Nachbarschaften, die mit Butten und Eimern das benötigte Nass holten. Beim Verweilen und gemütlichen Plausch wurden die neusten Dorf– und Gesellschaftsnachrichtenausgetauscht.

1937

Ein dorfgesellschaftlicher Höhepunkt am Dorfbrunnen war die Silvesterstunde, zu der sich die Dorfgemeinschaft einfand, um gemeinsam das neue Jahr zu begrüßen. Unterm Glockenläuten der Dorfkirche und dem gemeinschaftlich gesungenen Choral „Nun danket alle Gott“ wurde das alte Jahr verabschiedet und das neue Jahr begrüßte man mit dem Lied „Am Brunnen vor dem Tore“. Es war eine verbindende Gepflogenheit, wenn danach mit allseitigem Händedruck untereinander für das neue Jahr die Glückwünsche persönlich ausgesprochen wurden.

Dieser alte Brauch war leider in Vergessenheit geraten. Der im Jahr 2009 gegründete Geschichts– und Heimatverein bemüht sich jedoch um die Wiederbelebung dieser alten Tradition am Brunnen.

In den vielen Jahren seines Bestehens wurden auch Reparaturen notwendig. Nach jahrzehntelangem Bemühen der Gemeinde, den Brunnen zu modernisieren, konnte dieses dringliche Vorhabenerst im Jahre 1953 in die Tat umgesetzt werden.

So wurde das alte und unförmige Brunnenhaus durch ein kleineres mit Fachwerk ersetzt. Der in Naturstein vor Jahrhunderten geteufte Brunnenschacht wurde mit Betonrohren  von 1,50 m Durchmesser stabilisiert, die Pumpenanlage erhielt eine Kreiselpumpe mit Elektroanschluss. Im Mai 1954 konnte nun endlich „elektrisch“ das Wasser gefördert werden.

27

Im Jahre 1960 war nach mehrjähriger Bauzeit  die zentrale Wasserversorgung von Freienorla  geschaffen worden. Damit hatte der alte      Dorfbrunnen als Wasserversorger ausgedient.  Im Zusammenhang mit der Neugestaltung der  Straßengabelung Pößneck – Hummelshain  wurde    dann das Brunnenhaus abgerissen. Der  Brunnenschacht selbst ist mit massivem  Betonwerk und Kanaldeckel verkehrssicher überbrückt worden.  Mit diesem Abriss des Brunnenhauses im Jahr 1971 war eine dörfliche Idylle verschwunden, die jahrhundertlang die Dorfansicht mit geprägt  hatte.

 
Brunnen1
 
 
 
 
 
Der 1991 gegründete Feuerwehrverein Freienorla hat in die Vereinsfahne den Dorfbrunnen als Wappen gewählt und schon damals den Gedanken gehegt, den Dorfbrunnen wieder aufzubauen. Dieser konnte dann endlich nach monatelanger Bauzeit am  8. September 2002 eingeweiht werden.