Die Kirche

 In den Kirchenbüchern wird auf die Existenz einer Kirche im Dorf bereits auf die Zeit des 6. Jahrhunderts verwiesen.
Nach  http//de.wikipedia.org/Freienorla wird das Erbauen der Kirche im gotischen Stil und der Bau der Kirchhofsmauer auf den Beginn des 13. Jahrhunderts datiert. Kirche Freienorla
 
Ihr Name ist dem Heiligen Laurentius gewidmet.
 
Früher wurden Kirchen in Kirchenbezirke aufgeteilt. Man nannte sie Ephorien eine davon „Die Ephorien Eisenberg, Kahla , und Roda“. 
In der Kirchen Galerie des Herzogtums Sachsen-Altenburg finden wir neben Langenorla, Schweinitz, Niederkrossen auch Freienorla, das Filialdorf der Pfarrei Niederkrossen.
Es liegt ein viertel Stunde südlich von Orlamünde und 1 Stunde südwestlich von Kahla an der Orla, welche unweit vom Orte in die Saale fällt. Es ist bereits im 6.Jahrhundert gegründet.
Die Kirche, eine der ältesten der gansen Umgegend, ist warscheinlich auch schon im 6. Jahrhundert erbaut, späterhin oft und zuletzt im Jahre 1821 so repariert, das ihr Inneres sehr geräumig und größtenteils lichtvoll ist. 
 
Die Glocken
 2 Glocken

Die größere von 1611 von Hironimus Möhrink in Erfurt

Glocken

Die Kleinere 1759 von Joh. Mayer in Rudostadt

Spruch darauf:

„Herr laß dies tönend Erz zu deinem Ruhm erklingen der Glocken Schall ins Ohr dein Wort ins Herz bringen.“

 

 
 
 
 
 
 
 
 Die Orgel wurde 1742 von Justus Ehrenfried Gerhardt aus Lindig für 90 Taler gebaut. Gerhardt gilt als Silbermann-Schüler. 
 Seine Familie erwarb sich einen Ruf als hervorragende Orgelbauer in drei Generationen. Die Orgel wurde erstmals 1800 für 38 Taler renoviert.
 
 
 
Orgel gesamt
 
Tags:  ,