Kategorie Aus der Chronik

Aus der Chronik

Feuerwehrverein Freienorla e.V. Das Datum der Gründung einer Feuerwehr zu bestimmen, wird nicht immer leicht sein. Unseren Bemühungen ist es gelungen, aus den vielen Daten und Dokumenten einen Weg der Entwicklung unserer Freiwilligen Feuerwehr in Freienorla  aufzuzeichnen. Es gab schon immer viele Bürger der Gemeinde, die sich um das Wohl der Einwohner stark gemacht hatten und viele Stunden ihrer Freizeit opferten, um neben ihren beruflichen Verpflichtungen bei der Verhütung von Bränden und Naturkatastrophen ihren Mann zu stehen. Ein großes Stück Kulturleben auf dem Lande wäre nicht möglich, wenn es keine Feuerwehren und Vereine gäbe. Mit diesem Gedanken wurde wohl die Gründung unseres Feuerwehrvereins angegangen.

Gruendung

Am 23.11.1991 im November war es dann soweit. Der Gemeinschaftssinn , der nach der Wende verloren gegangen schien, kehrte wieder. Die Gründungsmitglieder hatten sich gefunden und einen Verein gebildet, der im Wesentlichen aus den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Freienorla bestand. Unser 1.Vereinvorsitzender Georg Hartmann leitete die Vereinsgeschäfte, es folgten Gerd Rostock und heute wird der Verein von Joachim Lange geführt. Der Verein hatte es sich zur Aufgabe gemacht, in erster Linie die FFw in ihrer Arbeit zu unterstützen, aber auch das Kulturleben wieder ins Leben zu rufen.

Die Anfänge damals waren schwer, da keine richtigen Räumlichkeiten vorhanden waren, aber das sollte unser Konzept nicht aus der Bahn werfen. Der alte Schulungsraum wurde genutzt und wir waren erfinderisch. So wurden Veranstaltungen organisiert wie Fasching, Wandertage und Kirmes, auch wenn es nur im Zelt oder der Jugendherberge war, waren doch jede für sich immer erlebnisreiche Stunden, die wir im Kreise unserer Mitglieder verbracht haben. Mit der Zeit wurde es aber immer deutlicher, dass wir für uns ein festes Domizil brauchten. Gr-MitgliederUnsere Mitgliederzahl hatte sich inzwischen auf 33 Personen erhöht. Mit Hilfe der Gemeinde wurde nach Lösungen gesucht. Am Ende stand fest – ein neues Feuerwehrhaus muß gebaut werden. Mit Unterstützung des Landes Thüringen, der Gemeinde und vieler Helfer war unser Traum 1996 mit der Fertigstellung in Erfüllung gegangen. Wir hatten jetzt Räumlichkeiten für die Feuerwehr und für den Verein, was ein niveauvolles Vereinsleben garantieren sollte. Mit einem festen Plan jedes Jahr wurde organisiert, gefeiert und die eigentliche Aufgabe des Vereins in Angriff genommen. Ob es der Kauf von Funkgeräten ,Atmungstechnik und vielen weiteren Sachen für die Feuerwehr war, es war geschafft.Das kulturelle Leben erlebte einen Aufschwung. Ob es das gemeinsame Abenteuer „Ritterliches Essen“ nach einer Busfahrt war oder Flurzug und Wandertage in die benachbarten Gemeinden, Busfahrten in unsere heimatliche Umgebung, waren es immer Erlebnisse, die noch lange im Gespräch bleiben. Aber auch die jährlich wiederkehrenden Feste, vom Verein organisiert und durchgeführt, waren Stunden, die nicht so schnell in Vergessenheit geraten sollten. Osterfeste mit Osterfeuer, Knüppelkuchenbacken, 1.Mai mit Maibaumsetzen und Essen aus der Gulaschkanone, Wettkämpfe der Feuerwehr mit Nachbargemeinden, Sommerfeste mit traditionellen Butten rennen und sportlichen Wettkämpfen sowie die Kirmes mit Tanz, Schmaus und zünftigen Frühschoppen wurden durchgeführt; auch Weihnachtsfeiem und Silvesterveranstaltungen waren im Plan. Einmal im Jahr ist bei uns im Verein auch Narrenzeit angesagt. Mit viel Humor wird das zurückliegende Jahr aufgearbeitet und in lustigen Büttenreden über manch Ereignis gelästert. Einige Kameraden und Frauen des Vereins finden sich dann auch zu Tanz und Gesang zusammen und so manche Darbietungen wurden zum einmaligen Erlebnis. Rückblickend kann man nur sagen, so sollte es weitergehen, um unser Vereinsleben auf diesem Stand zu halten.FWHaus

Weiterlesen